Therapeutisches Reiten

Ein zusätzlicher Schwerpunkt im Reitschulbetrieb vom Reit- und Fahrverein Phöben ist das Therapeutische Reiten

Anmeldung bei Sabine Walther unter: 0173/236 48 36

therapeutisches_reiten

Unter Reiten als Sport für Menschen mit Behinderung versteht man pädagogische Einzel- und Gruppenmaßnahmen mit Hilfe gut ausgebildeter Pferde. Die Zielgruppe sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit:

• Geistiger,- und /oder Lernbehinderung
• Verhaltensauffälligkeit
• Psychischer Erkrankung

Das Pferd ist außerordentlich gut für die Therapie geeignet, da es fast alle Menschen spontan anspricht. Durch sein sanftes Wesen fühlen sich die Reiter angenommen und akzeptiert. Es fordert zur Kontaktaufnahme und zur Pflege auf. Durch seine Größe und Kraft wird es einerseits bewundert, löst aber auch Respekt aus. Der Umgang mit dem Pferd erfüllt den Reiter mit Stolz. Er fühlt sich getragen und die erhöhte Position stärkt das Selbstvertrauen

Die Ziele sind:

• die Verbesserung des Lebensgefühls
• der Spaß an körperlicher Aktivität unabhängig von Leistung
• die Verbesserung von Körpergefühl, Gleichgewicht und Ausdauer`
• der Aufbau eines positiven Selbst- und Fremdbildes
• der Angstabbau
• die Entwicklung von Konfliktfähigkeit
• die Auseinandersetzung und Umgang mit Regeln und Grenzen